Seminar
Paris, Hauptstadt der Moderne

Seminar
Dozierende: PD Dr. Michael Gnehm
Zeit: donnerstags, 16.45 Uhr - 18.30 Uhr
Ort: HIL C10.2
 

Paris als Hauptstadt der Moderne zu bezeichnen, hängt massgeblich mit den städtebaulichen Eingriffen zusammen, die während des Second Empire Napoleons III. durch den Seine-Präfekten Baron Haussmann vorgenommen wurden. Die Neugestaltung des Strassennetzes, die damit einhergehenden Zerstörungen und Planung neuer Bauten kamen einer Neukonzeption der Stadt gleich. Das Seminar diskutiert Aspekte einer städtebaulichen Moderne anhand ihres Verhältnisses zur Architektur einzelner Bauten und Ensembles im Paris des 19. Jahrhunderts (Nouveau Louvre, Palais de Justice). Es werden Bezüge zur Wirtschaft (mit den Pariser Weltausstellungen), zur Gesellschaft (mit städtebaulichen Utopien) und Politik (anhand des Baus von Sacré-Coeur) behandelt. Der kritische Blick auf Architektur und Stadt wird mit dem Schreiben über Architektur in der Literatur (Victor Hugo) und ihrer Darstellung in der Malerei (Manet, Monet u.a.) untersucht. Mit Walter Benjamin kommt die Einbettung des Pariser 19. Jahrhunderts in die Moderne des 20. Jahrhunderts zur Sprache.

Kontakt


PD Dr. Michael Gnehm